Wie Giftstoffe Ihre Gewinne stoppen!
Toxine

Wie Giftstoffe Ihre Gewinne stoppen!

Share on Facebook
Teilen auf Google
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Heutzutage ist es sehr angesagt, mit Entgiftung beschäftigt zu sein. Ich erhalte regelmäßig Fragen dazu; Ergänzungen, bestimmte Diäten oder sogar eine "Teekiste". Keine Ahnung, was es bedeutet und ich habe es ehrlich gesagt nicht nachgeschlagen. Ich habe meine eigene Meinung zu dieser Begeisterung, aber lassen Sie uns sie begründet und objektiv halten. Zunächst kann bekannt sein, dass unser Körper einige Möglichkeiten hat, Toxine zu bekämpfen. Sie sollten mehrmals am Tag auf die Toilette gehen. Ich kann Ihnen sagen, dass nichts davon oder zumindest nicht viele nützliche Lebensmittel darin verschwinden sollten. Es wird so viel Wasser wie möglich resorbiert, so dass eine konzentrierte Abfallmenge verbleibt. Ich spreche jetzt übrigens über die Nummern 1 und 2.

Darüber hinaus haben wir ein Immunsystem, das jeden Tag sehr beschäftigt ist, um alle Arten von Eindringlingen und Schadstoffen unschädlich zu machen. Wir haben Sodbrennen, das nicht nur eine Funktion bei der Proteinverdauung hat, sondern zum Beispiel auch darin, Bakterien in Lebensmitteln unschädlich zu machen. Wir haben eine Leber; ein Organ mit einer Vielzahl unterschiedlicher Funktionen, von denen die Entgiftung sicherlich nicht zuletzt ist.

Es wäre jedoch eine zu kurze Kurve, diesen Artikel abzunehmen. Deshalb möchte ich mich mit Ihnen weiter mit der Sache befassen.

Nur schädlich im Körper

Das obige Stück bedeutet nicht, dass wir auf nichts achten müssen, weil der Körper sowieso alles reguliert. Was nicht eintritt, muss nicht entschärft werden. Unter normalen Umständen können wir Toxine (Detox - Toxic - Toxic Substances / Toxine) auf verschiedene Arten erhalten. Wie wir bereits in anderen Artikeln besprochen haben, kann eine Substanz nur dann eine Wirkung haben, wenn sie sich in unserem Körper befindet. Die Luft, die wir atmen, ist nur dann in unserem Körper, wenn sie vom Blut aufgenommen wird. Lebensmittel, die wir essen, sind Teil der äußeren Umgebung, solange sie sich im Magen-Darm-Trakt befinden.

Nur im wirklichen Bild ist es in unserem Körper. Ähnliches gilt für Toxine. Dies bedeutet, dass Toxine absorbiert werden müssen, bevor sie Schäden verursachen können. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen, von denen wir bereits 2 erwähnt haben, nämlich Essen oder Trinken und durch Einatmen. Darüber hinaus ist unsere Haut nicht undurchdringlich und wir können auch Giftstoffe über unsere Haut aufnehmen.

Toxine

Was sind Toxine?

Vielleicht ist es gut, zuerst darauf zu achten, was Toxine sind und was sie enthalten. Toxine wirken sich negativ auf unseren Stoffwechsel und das endokrine System aus. Sie können von unserem Körper als Nebenprodukt der Energieerzeugung intern produziert werden. Wie oben erläutert, können wir sie jedoch auch von der Außenwelt beziehen. Es ist heute unmöglich, sich der Exposition zu entziehen. Die Luft und das Wasser sind voller Giftstoffe, unser Essen wird mit ihnen besprüht und Tiere, die wir essen oder von denen wir Milch trinken, nehmen sie ebenfalls auf. Fische nehmen Schwermetalle, Petrochemikalien und Plastik aus dem Wasser auf und so weiter. Dies ist eine Selbstverständlichkeit, nichts kann dagegen unternommen werden.

Was wir dagegen tun können, ist, unseren Körper zu unterstützen, damit er so gut wie möglich mit diesen Toxinen umgehen kann. Darüber hinaus können wir Entscheidungen treffen, die unsere Exposition begrenzen.

Wir können die Menge an Toxinen, die wir auf unseren Körper auftragen oder auf ihn sprühen, begrenzen. Wir können die Menge an Toxinen begrenzen, die wir über die Nahrung aufnehmen. Denken Sie an Reinigungsprodukte, Waschmittel, Deodorants, Shampoos, Duschgels, Parfums usw. Ich sage natürlich nicht, dass wir in die Steinzeit zurückkehren müssen, aber es kann gut sein, sich zu fragen, wie oft Sie diese Art von Produkten verwenden und ob es weniger schädliche Alternativen gibt. Für sich selbst, aber auch für die Umwelt. Berücksichtigen Sie auch die Wahl der Farbe, Weichmacher in Plastik, auf denen Kinder kauen, Rauch (Zigaretten), Erhitzen von Plastikbehältern mit Lebensmitteln usw.

Auswirkungen von Toxinen

Kommen wir zur Wirkung von Toxinen auf den Körper. Es gibt viele Untersuchungen, die zeigen, dass Toxine Hormone aus dem Gleichgewicht bringen und indirekt alle Arten von Problemen und sogar Fettleibigkeit und Krebs verursachen können. Eine Anreicherung von Toxinen im Körper kann zu einem Ungleichgewicht in der Funktion beispielsweise der Schilddrüse führen. Eine niedrigere Schilddrüsenfunktion kann einen großen Einfluss auf Ihren Gesamtstoffwechsel haben.

Darüber hinaus verursachen Toxine Entzündungen und wir wissen aus früheren Artikeln, welche negativen Auswirkungen zu viele Entzündungen haben können. Eine Entzündung wirkt sich unter anderem sehr negativ auf die Insulinsensitivität des Muskelgewebes aus.

Toxine

Ist Abnehmen so gesund?

Der Körper speichert normalerweise Toxine im Fettgewebe. Hier sind sie oft weniger schädlich. Dies ist auch der Grund dafür, dass das Essen von Raubtieren oder Tieren, die höher in der Nahrungskette liegen, oft ungesünder ist oder Sie dadurch mehr Toxinen ausgesetzt sind als Tiere, die in der Nahrungskette niedriger sind. Abfälle, die den Körper nicht gut ausscheiden, konzentrieren sich immer mehr, je höher Sie in der Nahrungskette aussehen.

Die Speicherung im Fettgewebe ist daher günstiger als die, dass Toxine kontinuierlich im Blutkreislauf um den Körper herumlaufen würden. Sobald Sie jedoch anfangen, Gewicht zu verlieren, werden die gespeicherten Toxine freigesetzt. Während des Schneidens sind Sie nicht nur Giftstoffen durch Nahrung, Luft oder irgendetwas ausgesetzt, das Sie auf Ihre Haut oder Ihr Spray auftragen, sondern auch innerlich aus Fettgewebe.

Verschiedene Arten von Toxinen und verschiedene Wirkungen

Alle Toxine wirken sich negativ auf den Stoffwechsel und direkt oder indirekt auf Ihre Körperzusammensetzung aus. Pestizide wurden aus der Forschung mit neurologischen Problemen in Verbindung gebracht, die Ihren Output senken. Xenoöstrogene können Entzündungen verstärken und den Testosteronspiegel senken, was sich wiederum negativ auf die Insulinsensitivität und möglicherweise auf die Muskelmasse auswirkt. Schwermetalle können zu Osteoporose führen, Organe wie Nieren und Leber schädigen und das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöhen. Phthalate können alle Arten von Problemen verursachen, sogar Reproduktions- und Entwicklungsprobleme. Parabene beeinflussen das endokrine System, insbesondere Östrogen. BPA kann die Schilddrüse beeinflussen und östrogene Wirkungen im Körper haben. PBDEs sind bekanntermaßen schädlich für Leber, Schilddrüse und Nervensystem.

Toxine

Das heilige Duo gegen Giftstoffe

Wenn Sie weniger Giftstoffen ausgesetzt sind, kann dies den Körper entlasten und mehr Energie und Nahrung für das Training, die Aktivität und das Wohlbefinden übrig lassen. Gesünder (und ich meine nicht nur in Bezug auf Toxine, sondern auch in Bezug auf die Ernährung an sich) gibt Ihrem Körper mehr Zugang zu den Mikronährstoffen, die für den Umgang mit Toxinen benötigt werden, und belastet den Körper weniger, sodass der Körper mehr Energie hat zu entgiften. So gehen Sie mit Ihrem Stress um; Die Begrenzung Ihrer Belastung kann sich wiederum positiv auf Ihre Körperzusammensetzung und / oder Ihre Fähigkeit auswirken, mit Toxinen umzugehen.

Sie können sehen, dass Lifestyle-Management sehr wichtig ist und dass Ernährung und Lifestyle nicht isoliert, sondern untrennbar miteinander verbunden sind. Dies ist auch der Grund, warum ich so oft auf Stressbewältigung und Schlaf hämmere.

Wie vermeidet man Toxine?

Jetzt haben wir eine lange Geschichte über die negativen Auswirkungen von Toxinen, aber Sie möchten wahrscheinlich auch wissen, was wir tun können, um die Exposition zu reduzieren. Ich habe bereits einige Punkte erwähnt. Eine der Substanzen, denen wir am meisten ausgesetzt sind, sind Phthalate. Diese Stoffe werden verwendet, um Kunststoffe fester oder flexibler zu machen, aber auch in Leim, Parfums und Tinte.

Die Exposition gegenüber diesen Substanzen erfolgt hauptsächlich durch parfümierte Parfums, Lotionen, Seifen, Shampoos und Conditioner. Aus Kosmetik, Nagellack, Duftkerzen, Deodorant. Aus Lufterfrischern, Kunststoffverpackungsmaterial oder Plastiktüten und aus Kunststoff- oder Gummispielzeug.

Parabene sind eine weitere Substanz, der wir häufig ausgesetzt sind. Diese sind hauptsächlich in Lotionen, Feuchtigkeitscremes, Shampoos und Conditionern enthalten. Darüber hinaus in Mundwasser, Zahnpasta, Rasiergel und verarbeiteten Lebensmitteln, aber auch in Spülmittel und Allzweckreiniger.

PBDEs wirken häufig als Flammschutzmittel und werden in vielen Haushaltsprodukten wie Stoffen, Polstermöbeln und Elektronik verwendet. Denken Sie zum Beispiel an Mixer und Toaster.

BPA ist in Konserven (einschließlich Trinkdosen), Plastikflaschen und Vorratsbehältern für Lebensmittel enthalten.

Toxine

Die wichtigen Fragen

Es kann daher ratsam sein, genauer zu prüfen, ob Sie weniger dieser Dinge verwenden können als jetzt. Ich sage nicht, dass Sie den Kunststoff vollständig entfernen sollten, Sie sollten Ihre Zähne nicht mehr putzen, Sie sollten nur Ihre Kleidung mit Wasser waschen, Sie sollten Ihr Brot nicht mehr rösten und Sie sollten keine Getränkedosen mehr trinken, sondern ein wenig Bewusstsein kann nicht schaden.

Erhitzen Sie Ihre Lebensmittel in der Mikrowelle oder in Plastikbehältern oder -bechern?

Gießen oder übertragen Sie zuerst die Lebensmittel auf einen Teller oder ein Glas.

Sind Sie bei der Arbeit Dämpfen von Farbe, Reinigungsmitteln oder Abgasen ausgesetzt? Vielleicht wäre es ratsam, über Schutz nachzudenken.

Essen Sie nur Fertiggerichte mit vielen Konservierungsstoffen oder Farbstoffen? Versuchen Sie auch, frisch zu essen.

Verwenden Sie viel Deodorant, Parfüm, Lippenstift, Nagellack, Lotionen oder andere Kosmetika? Versuchen Sie, Alternativen zu finden, die natürlicher sind.

Rauchen Sie?

Sie können Ihren Körper auch unterstützen, indem Sie genug Obst und Gemüse essen, grüne Pulver verwenden und genügend Antioxidantien und Ballaststoffe erhalten.

Een flink verhaal en misschien maak ik je hier een beetje bang mee. Dat is absoluut niet m’n bedoeling. In de suggesties die ik doe zie je ook dat ik je geenszins vertel alle blootstelling te vermijden. Wellicht komen er in dit artikel echter enkele of een aantal punten naar voren die heel makkelijk toe te passen zijn voor je waarmee je de blootstelling aan dit soort stoffen kan beperken.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese gerne stellen.

Dieser Blog wurde geschrieben von

Jan Willem van der Klis

"Mein Fokus liegt auf der Erlangung und Verbreitung des bestmöglichen Wissens zur Optimierung von Training und Ernährung."

Auch interessant!

Sie erreichen gemeinsam Ziele!

Registrieren Sie sich und erhalten Sie als Erster neue Rabattaktionen und Informationen zu neuen Produkten!