Was einem gut trainierten, trockenen Körper seinen finishing touch gibt, darüber sind sich viele Menschen sicher einig: eine schöne, braune Tönung, wodurch alle Definition ein Stück besser zu sehen ist und das Bild abrundet. Es ist letztlich nicht umsonst, dass Wettkampfbodybuilder erst ein ordentlich braunes Tanning anbringen, bevor sie auf das Podium steigen. Diese Vorliebe für eine braune Farbe hat dann auch als Folge, dass zahllose Menschen im Vorfeld des Sommers unter die Sonnenbank gehen.

Andere wollen gerade wieder gerne ihre Sommerfarbe behalten und gehen darum nach dem Sommer noch wöchentlich sonnen. Und wieder andere wollen das ganze Jahr durch schön braun sein und legen sich deshalb jede Woche eben unter die Sonnenbank. Doch ist die Sonnenbank nicht nur positiv, denn seit ihres Entstehens gibt es schon viel Kritik über die Schädlichkeit für die Haut. Aus diesem Grund tauchen wir heute in die brennenden Tatsachen über die Sonnenbank ein!

Sonne vs. Sonnenbank: Was ist der Unterschied?

Im Großen und Ganzen verrichten sowohl die Sonne, als auch die Sonnenbank dasselbe. Sie setzen alle beide den Körper ultravioletter (UV) Strahlung aus. Eine hohe UV-Strahlung ist das, was dafür verantwortlich ist, dass deine Haut rot und letztendlich braun wird. Auch Verbrennungen und eine größere Chance Hautkrebs zu bekommen können die Folge sein van hohen Konzentrationen UV-Strahlung. Obwohl beide Formen des Sonnens dich also in Kontakt mit UV-Strahlung bringen, gibt es noch einen wichtigen Unterschied.

UVC-Strahlung

Dies ist die am Wenigsten gefährliche Form der UV-Strahlung für deine Haut. Nicht weil diese Strahlung nicht schädlich ist, aber dadurch, dass sie nicht durch die Atmosphäre kommt. Im Ursprung der Sonnenbank strahlte diese wohl UVC aus, aber bei den heutigen Sonnenbänken ist dies nicht mehr der Fall.

UVB-Strahlung

Dies wird als die meist schädliche Form der UV-Strahlung gesehen und ist dasjenige, das verantwortlich ist für Beschädigungen der Haut und eine größere Chance auf Hautkrebs darstellt. Bei Zuviel Einwirkung sowohl der Sonne, als auch der Sonnenbank bekommt dein Körper ungefähr gleichviel davon.

UVA-Strahlung

Dies ist die Strahlung, die hauptsächlich dafür sorgt, dass du braun wirst. Obwohl dies der meist positiven Strahlung gleicht, wird diese Form auch der größte Risikofaktor sein für Melanome, die tödlichste Form von Krebs. Dabei wurde herausgefunden, dass Sonnenbänke bis zu 3 mal so hohe UVA-Strahlung hatten in Bezug auf die Sonne. [1, 2]

Die Schädlichkeit ist also immer schon da gewesen, aber dasjenige, was das immer mehr ans Tageslicht gebracht hat, ist die Entwicklung der Sonnenbank. So hat sich in nur 20 Jahren Zeit die Anzahl Menschen mit der Diagnose Hautkrebs verdreifacht, von 17.000 zu beinah 53.000 pro Jahr. [3]

vrouw zonnebank

Die Vorteile der Sonnenbank

Bevor wir weiter auf die nachteiligen Effekte eingehen, fragen wir uns erst einmal, welche Vorteile daran gebunden sind.

Es sieht besser aus!

Obwohl die Meinungen hierüber geteilt sind, wird die Mehrheit sich einig sein, dass ein wenig Farbe besser aussieht. Nicht nur für die Athleten unter uns, für die bestmögliche Definition, aber auch um gesund und fit auszusehen. Eine enorm blasse Haut wird oft, ob nun zurecht oder nicht, mit Krankheit oder sozialer Isolation assoziiert. Eine braune Tönung gibt dir meist ein frischeres, gesünderes und selbst attraktiveres Äußeres. [4]

Du schützt dich selbst gegen Sonne

Ein viel gehörtes Argument für die Sonnenbank ist, dass du hiermit deine Haut auf die UV-Strahlung der Sonne vorbereitest, und hiermit also deine Haut schützt. Das ist wahr, auch wenn nur für en kleines bisschen! [5] Wenn du vor deinen Sonnenferien ein paar mal unter die Sonnenbank gegangen bist, wird deine Haut etwas mehr Widerstand aufgebaut haben, aber trotzdem werden nur ca. 65% der UV-Strahlung blockiert. Für völligen Schutz bleibt es also wichtig. Dich selbst gut u schützen, durch die richtige Kleidung,  Jalousien, Sonnencreme und dich nicht Zuviel in der prallen Sonne aufzuhalten.

Dazu kommt noch die Tatsache, dass viele Menschen zu schnell ein Resultat von der Sonnenbank erwarten. Was tun sie also? Sie gehen direkt unter eine Sonnenbank, die eigentlich viel zu stark für ihren Hauttyp und die heutige Bräunung ist und bleiben dann auch noch zu lange darunter. Das Endresultat ist, dass du deine Haut nicht nur nicht schützt, sondern dass du auch ernsthafteren Schaden anrichtest, als wenn du überhaupt nicht unter die Sonnenbank gegangen wärst!

Dein Körper produziert Vitamin D 3

UV-Strahlung, insbesondere UVB-Strahlung sorgt dafür, dass die Haut Previtamin D 3 produziert. Vitamin D 3 Mangel wird assoziiert mit verschiedenen Arten von Krebs, Herz- und Gefäßerkrankungen und schlechten Knochen [5]. Was auch oft gesehen wird, ist, dass man im Sommer hervorragende Vitamin D-Werte hat, wobei man sich oft auch gesunder und fitter fühlt. Im Winter, wenn die Sonne weniger scheint, sinken diese Werte und viele Menschen fühlen ein „Wintertief“.

Um die minimale Menge Vitamin D, die empfohlen wird, herzustellen, sollten sich Menschen mit einer hellen Haut zwischen 5 und 20 Minuten dem Sonnenlicht aussetzen. Wichtig hierbei ist, dass es einen großen Teil der Haut betrifft, also nicht nur dein Gesicht, das reicht nicht aus. Menschen, die von Natur aus eine dunklere Hautfarbe haben, haben wahrscheinlich eine längere Dauer Sonnenlicht nötig. Obwohl dies wie eine einfache Aufgabe aussieht, gibt es 2 oder eigentlich 3 Hürden:

  • Einen großen Teil deines Körpers der Sonne aussetzen, scheint in der Praxis sehr schwierig.
  • Sonnenbaden zählt nur, wenn es direkt ist. Aus dem Auto oder im Büro vom Schreibtisch aus zählt leider nicht mit.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Körper nur eine begrenzte Menge an Previtamin D3 bildet. Selbst längeres Sonnen bildet daher nicht unbedingt mehr körpereigenes Vitamin D.

Aus diesen Gründen entstanden viele Befürworter für weniger Einwirkung von ultravioletter Strahlung, sondern Einnahme von Vitamin D3 in Supplementenform. Das gibt dieselben potentiellen Gesundheitsvorteile ohne das Risiko der Einwirkung von Sonnenlicht. Dazu kommt, dass es besser in der richtigen Menge zu dosieren ist und du hiermit konstante Werte bekommst, im Gegensatz zu dem weithin bekannten Winter-Dip.

Vitamine d3

Die Nachteile der Sonnenbank

Nun haben wir über “the good” gesprochen, es wird Zeit für “the ugly”.

Eine größere Möglichkeit auf Hautkrebs

Wir treten hiermit für Viele wahrscheinlich eine offene Tür ein, weil diese Erkenntnis in den letzten Jahren für viel Aufregung über Sonnenbänke gesorgt hat. Ein Review und eine Meta Analyse über dieses Thema fand nämlich, dass der Gebrauch der Sonnenbank ein stark erhöhtes Risiko für sowohl die basale als auch epithele Haut verursachte [6].Das Epithel ist die Oberfläche der Haut und wird oft durch den Körper ersetzt, die basalen Zellen liegen etwas tiefer und sorgen für den Ersatz des Epithels [7]. Die Untersuchung fand auch, dass der Gebrauch in jungen Lebensjahren (<25 Jahre) für ein größeres Risiko sorgte. Andere jüngere Studien sind bis heute nicht zu anderen Schlußfolgerungen gekommen, als dieses Review.

Viel Gebrauch der Sonnenbank kann daneben auch noch die Haut schädigen, wodurch die Haut schneller altert [12]. Statt dessen, dass du also gesünder und jünger aussiehst, kann es auf längere Zeit deine Haut schlechter machen.

Größeres Risiko für ein Melanom

Melanome sind eine Form des Hautkrebs, die aus den Pigmentzellen entstehen. Das sind die Zellen, die die braune Farbe durch das Sonnen tragen. Das zeigt sich oft al Muttermale, die eine Häufung von Pigmentzellen sind, in denen Krebs gebildet wird. Melanom steht dann auch buchstäblich für „schwarzer Knoten“ [8].

Eine andere Meta-Analyse fand, das sein höheres Maß an Sonnenbankbenutzung auch mit einer großen Möglichkeit auf ein Melanom assoziiert wurde [9]. Ebenso wie die andere Studie, die nach Hautkrebs im Allgemeinen schaute, wurde auch hier herausgefunden, dass das Risiko bei einer höheren Häufigkeit in jüngerem Alter, zunahm, bei dieser Untersuchung definiert mit <35 Jahren.

Neue Sonnenbänke sind nicht gesünder als alte

Eine Argumentation, die durch Anhänger von Sonnenbänken oft genannt wird, ist das neue Typen Sonnenbänke besser für die Haut sind, als ältere Varianten. Hierdurch soll Sonnen unter  einer modernen Ban also nur die Gesundheitsvorteile liefern, ohne die Risiken für deine Haut.

Eine Studie aus 2016 [10] untersuchte die UV-Strahlung von allerlei verschiedenen Sorten Sonnenbänke und kam zu dem Schluss, dass die UVB-Strahlung von Sonnenbänken fast immer niedriger war, als von der Sonne. Das scheint ein positives Zeichen zu sein, angesichts dessen, dass von UVB-Strahlung immer gedacht wurde, dass dies die gefährlichste Form sei. Allerdings fiel auch auf, dass die UVA-Strahlung viel höher war, etwas, das Sorgen bereitete, weil UVA-Strahlung immer mehr mit der Entstehung von Melanomen, wie hier oben genannt, assoziiert wurde. Diese Angabe wurde durch eine andere Studie gefestigt, wobei auch kein Unterschied zwischen Sonnenbänken von vor oder nach dem Jahr 2000 [11] gefunden wurde.

Zonnebank

Was bedeutet das für dich?

Aus oben Stehendem scheint diese Schlussfolgerung fast eindeutig. Sonnenbänke bieten außer der schönen Farbe keine Gesundheitsvorteile, die nicht auf andere Weise erreicht werden können. Es sorgt daneben schon für signifikante Risiken, die auch noch ordentlich zunehmen, wenn due jünger bist und öfter hiervon Gebrauch machst. Soll das heißen, dass du niemals sonnen gehen kannst? Nein, genau wie mit allem anderen wird eine Session nicht viel schaden, aber mach es wohl mit Verstand. 3 Mal pro Woche unter die Sonnenbank und von mal zu mal verbrennen ist also wahrscheinlich keine kluge Sache.

Also, müssen wir nun als Bleichgesichter durchs Leben gehen?

Vielleicht kanntest du diese Informationen schon oder vielleicht hat dir dieser Blog die Augen geöffnet. Ungeachtet dessen, in welcher der 2 Gruppen du auch sitzt, bist du wahrscheinlich nicht glücklich mit diesen Informationen, weil du dich mit einer schönen Farbe besser fühlst und dies nicht gerne auslassen willst. Gibt es keine Möglichkeit, schön gebräunt auszusehen ohne dass du großen Gesundheitsrisiken begegnest? Glücklicherweise wohl!

Sunless tanning

Sogenanntes “sunless tanning” besteht schon Jahre, ist aber noch nicht so beliebt wie die Sonnenbank. Einst entstanden als Creme, mit der du mehr Ernie, von Bert und Ernie gleichtest, hat sunless tanning bei vielen Menschen einen guten Eindruck hinterlassen. Im Laufe der Jahre fand hier allerdings sehr viel Verbesserung statt und wenn du die richtigen Produkte findest, kann sunless tanning dir exakt das Resultat liefern, das du suchst. Tanning Lotions sind die meist gebrauchten Varianten, weil sie leicht zu Hause zu gebrauchen sind, aber wer es echt ernst nimmt, es sind Spray-Tans auch erhältlich. Der große Nachteil vom sunless tanning ist, dass das Resultat nicht permanent ist. Für eine bleibende Bräune musst du die Lotion durchschnittlich einmal pro Woche anbringen.

Ein anderer Nachteil von sunless tanning ist, dass es die ersten 24 Stunden nach Anbringen anfälliger für Verbrennungen macht. Hierdurch bleibt ein guter Schutz gegen die Sonne sehr wichtig. Dazu kommt allerdings schon, dass Menschen, die sunless tanning gebrauchen, sich gewöhnlich besser gegen die Sonne schützen, als Menschen, die auf die Sonnenbank gehen. Eine interessante Entwicklung, welche momentan läuft, sind Lotions, die dafür sorgen, dass die Melaninproduktion im Körper zunimmt. Das soll für eine natürliche Bräunung sorgen, auf Basis des eigenen Pigments. Das würde sunless tanning attraktiver machen, ohne die nachteiligen Effekte von der UV-Strahlung.

Was machst du für eine schöne Farbe, das ganze Jahr durch? Gibt es Mittel oder Methoden, die echte Empfehlungen sind? Lass es uns wissen!

Geschrieben von Mathias Jansen

Referenzen

[1] https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/is-a-tanning-bed-safer-than-sunlight

[2] https://www.sciencelearn.org.nz/resources/1303-what-is-uv

[3] http://www.huidtherapie.nl/persbericht-nvdv/

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20961347

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2692214/

[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23033409

[7] https://www.cancer.org/cancer/basal-and-squamous-cell-skin-cancer/about/what-is-basal-and-squamous-cell.html

[8] https://www.kanker.nl/bibliotheek/melanoom/wat-is/1004-melanoom-huidkanker

[9] http://www.bmj.com/content/345/bmj.e4757

[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26749382

[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24629998

[12] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18505509

#WEAREXXL

Doelen behaal je samen!

Schrijf je in en ontvang wekelijks de beste adviezen over sport en voeding: