Wenn auch CrossFit und Paleo eine großartige Kombination ist, denken viele Menschen, dass die Paleodiät eintönig ist. Mit unseren Artikeln über schnelle Paleo Frühstücksrezepte und abwechslungsreiche Paleo Snackrezepte haben wir hoffentlich schon bewiesen, dass das nicht der Fall ist. Wenn du noch nicht überzeugt bist, haben wir heute noch zehn Rezepte für Paleosnacks im Haus. Das Schöne an diesen Rezepten ist, dass sie einfach selbst zu machen sind und dass du also genau weisst, was drin ist. Und du kannst sie oft auch noch genau auf deinen eigenen Geschmack anpassen!

10 tolle Paleo Snackrezepte die du selbst machen kannst

Wenn du die Paleo Snackrezepte aus unserem vorigen Artikel inzwischen schon kennst, haben wir hier nochmals zehn für dich zusammengestellt. Wer sagt, das Paleodiät eintönig ist?

1. Bananenbrot mit Blaubeeren

Bananenbrot mit Blaubeeren

Dieses Bananenbrot ist super lecker und es kommt ohne Getreide aus. Also ganz Paleo!

Zutaten

  • 100 g Mandelmehl;
  • 30 g Kokosmehl;
  • 1 TL Backsoda (Natriumcarbonat);
  • Prise Salz;
  • 2 EL Olivenöl;
  • 3 Eier;
  • 2 überreife Bananen;
  • 60 ml Ahornsirup;
  • 100 g Blaubeeren.

Wärme den Ofen auf 175ºC vor. Mische das Mandelmehl, das Kokosmehl, Backsoda und das Salz in einer großen Schüssel gut durcheinander. In einer anderen Schüssel mischst du das Olivenöl, Eier, Bananen und Ahornsirup miteinander. Dann mischst du Beides miteinander und machst mit Hilfe des Handmixers einen schönen, glatten Teig. Rühre nun mit einem Spatel die Blaubeeren darunter, pass auf, dass sie nicht kaputt gehen.

Lege Backpapier in eine Kuchen- oder Taartform und gieße den Teig hinein. Verteile ihn gleichmäßig über die Form. Back das Bananenbrot im Ofen gar; das dauert ungefähr vierzig Minuten. Mit einem Holzstäbchen kannst du prüfen, ob das Bananenbrot gut durch ist; wenn hier kein Teig mehr kleben bleibt, ist das Brot fertig. Lass das Brot abkühlen und geniesse es!

2. Pastinakenfritten mit Ahornsirup

Pastinakenfritten mit Ahornsirup

Hast du schon mal Pastinaken gegessen? Wenn du uns fragst, wird dieses Gemüse nicht genug geschätzt. Du kannst nämlich sehr viel daraus machen. Probiere z.B. einmal diese Paleo Pastinakenfritten!

Zutaten

  • 1 Pastinake;
  • 50 g Kokosöl;
  • 3 EL Ahornsirup.

Wärme den Ofen auf  200°C vor. Schäle die Pastinake und schneide sie in schmale Streifen. Lege diese Fritten in eine Ofenschale. Schmelz das Kokosöl in einem Topf und giesse das flüssig gewordene Öl über die Pastinakenstückchen. Giesse danach den Ahornsirup über die Pastinake und schüttel alles gut durcheinander, so dass die Pastinakenfritten von allen Seiten mit Öl und Sirup bedeckt sind. Setze die Ofenschale in den Ofen und back die Fritten in 30 Minuten goldbraun. Dreh sie nach der Hälfte der Zeit kurz um, damit sie von allen Seiten gebacken werden. Diese besondere Kombination von Pastinake und Ahornsirup wird dich überraschen!

3. Garnelenküchlein

Garnelenküchlein

Garnelen passen prima in eine Paleo-Diät. Diese Garnelenplätzchen sind lecker zwischendurch, aber sind auch immer toll auf Festen. Das ist wieder mal was anderes als frittierte Hackbällchen!

Zutaten

  • 500 g gepellte Garnelen;
  • 1 grosse Knoblauchzehe;
  • 2 Zwiebeln;
  • 1 EL Limonensaft;
  • 1 EL roher Honig;
  • Prise Meersalz;
  • 1 RL Chilipulver;
  • 1 Ei;
  • 15 g frischer Koriander;
  • 50 gMandelmehl;
  • 3 TL Kokosöl.

Gib die Garnelen in die Küchenmaschine und hack sie fein. Gib sie in eine große Schüssel. Schneide die Zwiebel klein und gib sie zu den Garnelen. Presse die Knoblauchzehe darüber. Schneide den Koriander fein und gib ihn dazu. Dann den Limonensaft, Honig, das Salz, Chilipulver und das Ei dazugeben und alles gut durcheinander mischen bis es ein knetbarer Teig ist. Forme aus diesem „Teig“ kleine, runde Küchlein und wälze sie im Mandelmehl, bis sie von allen Seiten mit einer Lage Mehl bedeckt sind. Erwärme 1 EL Kokosöl in einer Pfanne und back die Küchlein, 4 auf einmal, goldbraun; ungefähr 5 Minuten pro Seite wird genug sein für diese herrlichen Garnelenküchlein. Guten Appetit!

4. Chiapudding mit Kokos en Pecannüssen

Chiapudding mit Kokos en Pecannüssen

Keine Milchprodukte und somit keinen Pudding mehr essen, finden wir sehr schwierig. Glücklicherweise kannst du sehr einfach deinen eigenen Paleo Pudding machen, so dass du diesen Snack nicht vermissen mußt.

Zutaten

  • 750 ml Kokosmilch;
  • 100 g Chiasamen;
  • 1 TL Vanille-Extrakt;
  • 1 TL roher Honig;
  • 50 g Pecannüsse;
  • 25 g Kokosraspeln.

Gib die Kokosmilch. Chiasamen, Vanille-Extrakt und den Honig in eine Schüssel oder Becher mit Deckel. Rühre die Zutaten gut durcheinander und mach den Deckel darauf. Setze die Mischug mindestens eine Stunde, besser über Nacht in den Kühlschrank, so dass der Chiasamen fest wird. Wenn du den Pudding essen willst, nimm ihn aus dem Kühlschrank und streu die Pecannüsse und Kokosraspel darüber. Wenn du keine Nüsse und Kokos magst, kannst du natürlich auch deine liebsten Früchte als Topping nehmen. Die Milchprodukte wirst du so schnell nicht mehr vermissen!

5. Haselnuss-Schokis

Haselnuss-Schokis

Liebst du sie auch die M&M`s und Erdnuss-Schokos? Leider passen sie nicht in die Paleo-Diät. Glücklicherweise kannst du die Erdnüsse durch Haselnüsse tauschen, so dass du doch diese herrliche Snacks geniessen kannst.

Zutaten

  • 200 g Schokolade mit mindestens 70% Kakao;
  • 200 g Haselnüsse;
  • Ein wenig Kokosraspeln.

Schmelze die Schokolade au bain-marie.  die Haselnuss-Schokis kannst du auf verschiedene Weise machen. Du kannst aussuchen, die Haselnüsse alle durch die geschmolzene Schokolade zu ziehen und sie dann mit einem Löffel „Häufchen“ auf ein Backblech mit Backpapier zu setzen. Du kannst aber auch erst mit einem Löffel etwas Schokolade auf das Backpapier geben und dann die Haselnüsse da hinein  drücken. Natürlich kannst du auch anstatt Häufchen, M&M`s machen; in diesem Fall tauchst du die Nüsse eine nach der anderen in die Schokolade. Gerade so, wie du es lecker findest!

Als Letztes streust du etwas Kokosraspeln über die Häufchen und läßt sie im Kühlschrank abkühlen. Wenn dir Haselnüsse nicht schmecken, kannst du übrigens auch prima andere Nüsse nehmen, die dir wohl schmecken. Was denkst du z.B. über Mandeln?

6. Datteln mit Schinken

Datteln mit Schinken

Bei XXL Nutrition glauben wir, dass Schinken alles besser macht. Glücklicherweise passt er prima in die Paleo Diät, anders wüßten wir nicht, ob wir das durchalten würden.

Zutaten

  • 8 Scheiben Bacon;
  • 16 entkernte Dattelns;
  • 16 Mandeln.

Wärme den Ofen auf 190ºC vor. Schneide die Baconscheiben der Länge nach durch. Schneide die Datteln vorsichtig mit einem Messer auf und stecke in jede Dattel eine Mandel. Wickel danach um jede Dattel eine halbe Scheibe Bacon. Wenn der Bacon nicht auf der Stelle bleibt, kannst du ihn „festsetzen“ mit einem Holzstäbchen, das du in die Dattel steckst. Lege die Datteln auf ein Backblech und backe sie ungefähr eine viertel Stunde im Ofen. Dreh nach der Hälfte der Zeit die Datteln eben um, damit der Bacon von allen Seiten schön crispy wird. Du kannst diesen Paleo Snack warm oder kalt essen.

7. Zucchiniküchlein

Zucchiniküchlein

Kriegst du  nicht genug von den Garnelenküchlein, die wir dir hier beschrieben haben? Für den Vegetarier sind diese herrlichen Zucchiniküchlein, die natürlich auf für die Fleischesser unter uns eine leckere und preiswerte Option sind.

Zutaten

  • 2 Zucchini;
  • 3 Eier;
  • 1 EL Kokosmehl;
  • Prise Meersalz;
  • Prise Pfeffer;
  • 2 EL Kokosöl.

Raspel die Zucchini auf der Handreibe oder in der Küchenmaschine. Schlage die Eier in einer Schüssel auf und vermische sie mit dem Kokosmehl. Es ist besser, das Kokosmehl erst zu sieben, damit beim Vermischen keine Klümpchen entstehen. Gib die geraspelten Zucchini, das Salz und Pfeffer in die Eiermischung und mische alle Zutaten gut durcheinander. Erwärme das Kokosöl und gib mit einem Löffel stets ein wenig von dem „Teig“ hinein, als ob du kleine Pfannkuchen backen willst. Backe sie an beiden Seiten schön goldbraun und fertig sind sie! Du kannst mit diesem Rezept auch eigene Variationen ausdenken, z.B. mit Kräutern oder anderem frischen Gemüse.

8. Paleo Magnums

paleo magnums

Du kannst dir selbst wahrscheinlich schon denken, dass Magnums nicht Paleo sind, aber dieses Eis ist ein guter Ersatz. Du machst sie mit Avocado. Das klingt vielleicht ein wenig seltsam, aber das Resultat ist super lecker!

Zutaten

Dieses Eis ist superleicht zu machen. Du gibt’s einfach alle Zutaten in den Mixer oder die Küchenmaschine und mixt gut durcheinander. Giess die Masse in eine Eisform und setze sie in den Gefrierschrank. Lasse sie dort die ganze Nacht durch stehen, so dass das Eis gut hart werden kann. Am nächsten Tag sind die selbstgemachten Paleo Magnums fertig!

Tip: Füge nach dem Mixen mal eine Handvoll Nüsse an die Eismasse zu, z.B. Mandeln. So bekommt dein Paleo Magnum einen leckeren Biss!

9. Paleo Hummus mit Gemüse

Paleo Hummus mit Gemüse

Kichererbsen sind nicht Paleo, also den Hummus aus dem Supermarkt kannst du vergessen. Glücklicherweise kannst du auch sehr leicht selbst Paleo Hummus machen.

Zutaten

  • 1 Blumenkohl;
  • 60 ml Olivenöl;
  • 2 TL gemahlener Kümmel;
  • 1 TL Paprikapulver;
  • Prise Salz;
  • 70 g Sesampaste;
  • 2 EL Zitronensaft;
  • 4 gepresste Knoblauchzehen.

Wärme den Ofen auf 250ºC vor. Schneide den Blumenkohl in Röschen und gib alles in eine Schüssel. Gib zwei EL Olivenöl, den Kümmel, Paprikapulver und Salz dazu und schüttel alles gut durch einander. Lege die Blumenkohl-Röschen auf ein Backblech mit Backpapier und schiebe es in den Ofen. Nach 30 Minuten holst du den Blumenkohl heraus und gibst ihn in die Küchenmaschine. Gib nochmals zwei EL Olivenöl dazu, die Sesampaste, den Zitronensaft und den Knoblauch und mahle die Zutaten zu einer glatten Masse. Nun ist der Paleo-Hummus fertig! Als Dip ist dieser Hummus ein herrlicher Snack zum Kombinieren mit Gemüse, wie Gurken, Möhren und Sellerie.

10. Zucchinichips

Zucchinichips

Noch ein Rezept für Paleo Chips, zum Abgewöhnen. Diese Zucchinichips sind der perfekte Snack abends auf dem Sofa. Solch einfache Chips hast du noch niemals gemacht!

Zutaten

  • 1 Zucchini;
  • 2 TL Olivenöl;
  • Meersalz und Pfeffer nach Geschmack.

Wärme den Ofen auf 100ºC vor. Schneide die Zucchini in dünne Scheibchen (das kannst du am Besten mit einem Gemüsehobel machen). Für das Backen ist es wichtig, dass die Scheibchen so trocken wie möglich sind. Lege sie also nach dem Scheiden auf eine Lage Küchenpapier und tupfe sie mit Küchenpapier gut trocken. Lege sie dann auf ein Backblech mit Backpapier; sorge dafür, dass sie nicht übereinander liegen. Benutze einen Backpinsel um sie mit Olivenöl zu bestreichen. Streu nun das Meersalz und den Pfeffer darüber und setze das Backblech in den Ofen. Backe sie in ungefähr zwei Stunden schön goldbraun. Du brauchst sie nicht umzudrehen, das ist also praktisch. Lasse sie gut abkühlen und dann sind deine Zucchinichips fertig!

Wir hoffen, dass wir nun doch bewiesen haben, dass die Paleo-Diät alles außer eintönig ist. Hoffentlich hast du nun ein wenig Inspiration bekommen oder haben wir dich nun überzeugt, die Paleo-Diät einmal auszuprobieren!

Welches dieser Rezepte wirst du machen? Oder hast du noch andere leckere Paleo Snackrezepte?

Lass es uns in einer Reaktion wissen!