Es ist Zeit für einen Artikel über ein folgendes, sehr wichtiges Thema, das dafür sorgen kann, dass du mehr aus deinem Leben holen kannst. Wir haben über Schlaf gesprochen und darüber, wie wichtig dies für gute Entwicklung ist, sowohl in der Gym, als auch für deine mentale Gesundheit. Auch wissen wir natürlich, dass Ernährung und Training wichtig sind; viele Menschen werden wissen, dass diese 3 (Training, Ernährung und Ruhe) nötig für das Erreichen des Körpers sind, mit dem du das andere Geschlecht (oder dasselbe, I don`t judge) wild machst. Aber es gibt noch einen wichtigen Faktor.. Und ich spreche nun nicht über die magischen „Gene“, die jeder größere Typ oder Chick hat. Über was ich dieses Mal mit Euch sprechen will, ist Stress.

Was ist Stress

Stress ist die Anspannung, die im Körper als Reaktion auf Anreize von außen und die darauf folgende physiologische Reakti…oh, ihr schlaft ein? Zu langweilig? Nunichmachetrotzdemweiter. Ein bisschen Hintergrund-Info kann nie schaden.

Stress muss nicht immer negativ sein; ein Trainingsreiz ist auch ein Stressfaktor für den Körper, auf den dein Körper reagiert und so stärker wird, wie die Umstände gerade sind. Ein guter Witz, ein Hochzeitstag oder ein guter Film können auch als „Stress“ gesehen werden. Es findet schließlich ein Ereignis statt, auf das der Körper durch allerlei Hormone und Stoffe abzugeben, reagiert.

Diese Art der Ereignisse, wie oben, nennen wir auch akuten Stress; es findet etwas statt, wie Training, ein lauter Knall oder eine Infektion. Dein Körper reagiert hierauf, wonach er wieder zurückkehrt zu „normal“. Diese Form von Stress ist auch nicht schlimm; kann sogar positiv sein. Aber langandauernder (chronischer) Stress, den wir nicht ausschalten können, kann gefährlich sein.

jan willem squat

Chronischer Stress?

Die nächste Frist für ein großes Projekt ist nächsten Monat. Zeit genug also, um in der Nase zu popeln, tagelang Youtube-Filmchen zu schauen, Artikel  von mir auf XXL Nutrition zu lesen und glücklich damit zu sein, wie schön das Leben ist.

Eine Woche um, noch 3 Wochen. Ach joh, nix falsch, schön mit dem weitermachen, mit dem du beschäftigt bist.

Hmm, 2 Wochen noch, es wird Zeit, dir inzwischen Sorgen über den Abgabetermin zu machen. Aaaaber, vor allem noch nichts tun.

Noch 1 Woche. Es wird schon spannend. Vielleicht musst du mal über eine Planung nachdenken. 5 Tage lang.

Noch 2 Tage, bevor du dein Projekt abliefern musst oder bevor dein Examen beginnt. Und du hast noch…..gar nichts getan. Nice Job, den nächsten Tag frisst du dich selbst auf aus Frustration und aus Selbstmitleid und du liegst miserabel  und heulend, mit angezogenen Knien im Bett. Aber vor allem noch nichts tun. Schnell, räum dein Zimmer auf oder putz dein Auto. Dann fühlst du dich wieder gut und das Schuldgefühl verschwindet etwas. (Das ist es, wie ich es auf jeden Fall anpacke).

Die hier beschriebene Situation ist tatsächlich eine Situation, in der du Stress erfahren wirst, für Tage hintereinander. Wenn deine ganze Studienzeit oder dein Karriereweg auf diese Weise geht, hast du dicke Chancen, dass du eine Form chronischen Stress erlebst. Sehr nice.

Andere Beispiele sind z.B. ein Burn out, konstant unangenehme Geräusche im Hintergrund oder für Mädchen die gruseligen Clowns, die nachts zum Vorschein kommen, so dass du dein Licht ausmachst.

jan willem wedstrijd

Wie schlecht ist Stress?

Stress ist schlecht. Fucked up, wenn ich so sagen darf ( es sein denn, du hasst einen Traumkörper, der in die Nähe von Jemand mit Cushing Sydrome kommt > google it).

Langandauernder Stress beeinflusst deine körperliche und mentale Kapazität, deinen Hormonhaushalt, dein Gefühl von Glück, dein Immunsystem, deine Körperzusammenstellung und selbst deine Lebensdauer. Ich werde hier ein paar Beispiele geben von dem enorm breiten Einfluss, den Stress auf dich haben kann.

Der Einfluss von Stress auf das Immunsystem ist groß. Menschen, die viel Stress erfahren, werden schneller krank und erholen sich nicht so schnell. Daneben kann Stress in früheren Jahren einen langanhaltenden Effekt auf die Abwehrreaktion in späteren Jahren haben. (1)

Stress scheint auch einen Einfluss auf das Herz und den Blutdruck zu haben (2) (3).

Nach (4) hat lang andauernder Stress einen negativen/schädigenden Effekt auf das Gehirn und das kann an der Entstehung von Depressionen, Angststörungen, Degeneration des Gehirns und Schäden am Stoffwechsel beitragen.

Stress und körperliche Entwicklung

Und so können wir noch weitermachen….. Du willst nicht zuviel Stress in deinem Leben, wenn due gesund alt werden willst. Aber das kümmert uns nichts JW und dich auch nicht, oder? Wir wollen einfach gains. Also, dann ist es doch egal, oder?

Nun, auch dafür ist Stress nicht wirklich etwas, dass an Entwicklung beiträgt, durch eine Anzahl von Gründen.

Stress hat einen negativen Einfluss auf die Zunahme von Kraft durch Training (5) und auf die Erholung nach einem Training (6).

Der folgende Artikel wird darauf eingehen, wie du Stress zuvorkommen/vermindern kannst und wie du am Besten in stressvollen Situationen handeln kannst, aber ein flotter Tipp, den du aus obenstehenden Studien ziehen kannst, ist dass es manchmal vernünftig sein kann, eben mal ein paar Schritte auf der Stelle zu machen.

Dranbleiben, wenn du eigentlich schon weisst, dass es nicht geht, ist nur im Schlafzimmer unvernünftig.

Wenn du lang andauernd Stress ausgesetzt wirst, wird das auch einen negativen Einfluss auf deine Körperzusammensetzung haben; Cortisol, das bekannteste Stresshormon, kann bei längeren hohen Werten allerlei Effekte haben, die negativ für deine Entwicklung in der Gym sind (der Sinn des Lebens, nach einer neuen, noch nicht herausgebrachten, Untersuchung); ausgedehnt hohe Spiegel führen zum Abbau von Muskeleiweisss (7) und können den Fettabbau verringern (8).

Daneben schränkt Cortisol die Wirkung von Insulin ein, wodurch Nährstoffe weniger gut gespeichert werden (und dann sprechen wir also auch über Aminosäuren und Kohlehydrate im Muskelgewebe); Dies hat also auch einen Effekt auf die Insulinempfindlichkeit. Weiter verringert Cortisol auf lange Zeit den Aufbau von Knochenmasse (9) und Kollagen (Knorpel und Sehnengewebe) (10).

jan willem front pose

Stress ist kein Extra, Stress ist die Basis

Es dürfte allmählich deutlich sein; Stress hat einen ENORMEN Einfluss auf dein Leben und deinen Körper und ist keines der trivialen Themen wie “wieviel Minuten nach meinem workout muss ich meinen Shake mit 50 Gramm Creatin, 60 Gramm Dextro und 150 Gramm Whey nehmen, um die besten Resultate zu bekommen”.

Schlaf, Rythmus und ein Leben ohne (zuviel) Stress sind die ab-so-lute Basis, wenn du alles aus deinem Leben holen willst, was drin sitzt. Ob du nun den bestmöglichen Körper anstrebst oder nicht (ich kann dich nicht zwingen, das Licht zu sehen) hat hiermit nichts zu tun; Schlafmangel und zuviel Stress sind katastrophal für Alles und Jeden.

Gestresst durch diesen Artikel? Keine Sorge. Aus diesem Grund werde ich im nächsten Artikel darauf eingehen, wie du dafür sorgen kannst, dass du Stress verringerst und dass du davon so wenig Last wie möglich hast.

Jan Willem

Instagram: @Jay_Whey

Youtube: jaywhey official

Referenzen