CrossFit während der Schwangerschaft: Die Fakten und die Fabeln

CrossFit während der Schwangerschaft: Die Fakten und die Fabeln

Share on Facebook
Teilen auf Google
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Herzlichen Glückwunsch, Sie erwarten! Ein neues Familienmitglied wird in wenigen Monaten erwartet. Sie können es kaum erwarten, die Kleine zu begrüßen, aber Sie müssen gehen, bevor die Zeit kommt. Während Ihrer Schwangerschaft passiert viel mit Ihrem Körper und Sie sind sich wahrscheinlich mehr darüber im Klaren, was Sie essen und was Sie tun. Ihre sportliche Routine wird ebenfalls untersucht. Als fanatischer CrossFitter möchten Sie alles tun, um Ihren Zustand während der Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Aber ist CrossFit während der Schwangerschaft richtig?

CrossFit während der Schwangerschaft: Was kann und darf alles getan werden?

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Wirkung von CrossFit während Ihrer Schwangerschaft. Können Sie weiter trainieren, oder ist es besser, die Box in den nächsten neun Monaten nicht zu besuchen? Welchen Einfluss hat Bewegung auf den Verlauf Ihrer Schwangerschaft? Und welche Übungen können Sie sicher ausführen, wenn Sie schwanger sind? Lesen Sie weiter und Sie werden es herausfinden.

Die Auswirkungen von Bewegung auf die Schwangerschaft

Viele Menschen dachten, dass das Training während der Schwangerschaft für Mutter und Kind gefährlich sei. Die Ärzte waren überzeugt, dass zu viele Sportarten zu einem frühgeborenen Kind führen könnten. Wenn Sie trainieren, produziert Ihr Körper das Hormon Noradrenalin. Dieses Hormon sorgt unter anderem dafür, dass das Herz mehr Blut in die Muskeln pumpt. Früher dachten die Ärzte, dass dies zu vorzeitiger Wehen führen könnte. Das Hormon wird auch im Gehirn während der Wehen produziert. Darüber hinaus wurde angenommen, dass der Körper einer schwangeren Frau keine schwere Anstrengung ertragen kann und dass das Wachstum des Babys behindert wird, wenn die Frau regelmäßig trainiert, während sie erwartet. Biegen und Strecken kann dazu führen, dass das Baby im Mutterleib "gequetscht" wird oder am Bauch erstickt.

Tatsächlich ist seit 1985 erst nach und nach klar geworden, dass körperliche Aktivität für schwangere Frauen gut ist. Zu Beginn wurde ihnen geraten, ihre Herzfrequenz während des Trainings nicht über 140 zu lassen, da dies für Mutter und Kind schlecht wäre. Diese Fabel wurde bald obsolet. Inzwischen ist raus wissenschaftliche Forschung körperliche Bewegung hilft nicht nur, die Fitness aufrechtzuerhalten, sondern hat auch viele andere Vorteile während der Schwangerschaft. Dies reduziert das Risiko von Schwangerschaftsdiabetes und Vergiftungen. Es kann Ihnen auch helfen, sich nach der Geburt schneller zu erholen. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass körperliche Betätigung während der Schwangerschaft gefährlich ist. Tatsächlich ist es nur gut für dich und dein Baby!

Ist CrossFitten während der Schwangerschaft sicher?

schwangere Crossfit Kettlebell

Lea-Ann Ellison macht eine Overhead-Kettlebell-Hocke. Auf dem Foto ist sie 38 Wochen schwanger. (Foto von Nick Stern, via Metro.co.uk)

Schwangere Frauen, die gesund sind und eine „normale“ Schwangerschaft haben, können daher weiter trainieren. Es ist natürlich wichtig, dass dies mit dem Arzt besprochen wird. Unter anderem überwacht er oder sie Ihr Gewicht während der Schwangerschaft. Wenn begeisterte Sportler während der Schwangerschaft abnehmen, wird ihnen häufig geraten, von nun an mehr Kalorien zu sich zu nehmen.

Gilt das aber auch für CrossFitter? CrossFit ist natürlich ein bisschen anders als zwanzig Minuten auf dem Crosstrainer im Fitnessstudio zu stehen. Aufgrund der hohen Intensität der WODs ist dies natürlich ein schwerer Schlag für Ihren Körper, und Sie könnten denken, dass dies umso mehr für schwangere Frauen der Fall ist. Wenn ein "normaler" Mensch nach dem WOD schon völlig kaputt ist, kann ein solches Training dann niemals gut für ein ungeborenes Baby sein?

Trotzdem ist CrossFitten während Ihrer Schwangerschaft einfach sicher. Im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft können Sie CrossFitting grundsätzlich auf dem Niveau fortsetzen, auf dem Sie waren, bevor Sie schwanger wurden. Es ist nicht beabsichtigt, dass Sie während Ihrer Schwangerschaft eine Vergrößerung vornehmen. Ihr Körper kann zu Beginn Ihrer Schwangerschaft das Gleiche tun wie zuvor, aber wenn Sie unnötig viel Stress und zusätzlichen Druck auf Ihren Körper ausüben, wird dies Ihre Gesundheit nicht verbessern. Im zweiten und dritten Trimester Ihrer Schwangerschaft müssen Sie eine Reihe von Anpassungen an Ihren Übungen vornehmen. Wir werden Ihnen später mehr darüber erzählen.

CrossFit während der Schwangerschaft: Was ist anders?

schwanger sauber und wichs

Lea-Ann Ellison bereitet sich auf das Clean & Jerk vor. (Foto von Nick Stern, via Metro.co.uk)

Das bedeutet nicht, dass CrossFit während der Schwangerschaft genauso ist wie zuvor. Ihr Körper verändert sich und damit auch Ihre Leistungsfähigkeit. Mit fortschreitender Schwangerschaft nehmen Sie natürlich immer mehr an Gewicht zu. Und dieses Gewicht verteilt sich nicht gleichmäßig auf Ihren Körper. du trägst alles vorne. Der Schwerpunkt Ihres Körpers bewegt sich, so dass Sie Ihr Gleichgewicht auf eine neue Art und Weise finden müssen. Darüber hinaus werden Sie vor allem im ersten Trimester viel schneller müde als zuvor. Und dann haben wir noch nicht einmal über die bekannten Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Rückenschmerzen und Krämpfe gesprochen!

Es ändert sich also viel, und auch Ihre Leistung in der Box wird nicht mehr so ​​sein wie zuvor. Eine gute Faustregel für CrossFit während der Schwangerschaft ist, dass Sie den Wunsch loslassen müssen, Ihre persönlichen Daten oder Ihre CrossFit-Gesamtsumme zu verbessern. Härter, schneller, stärker gilt daher nicht in diesen neun Monaten. Egal wie schwierig es ist: Vergiss diese persönlichen Unterlagen! Versuchen Sie nicht, sich auf die Verbesserung Ihrer Geschwindigkeit zu konzentrieren, wenn ein WOD zeitlich begrenzt ist, und schämen Sie sich nicht, wenn Sie den WOD nicht wie geplant beenden können. Es ist logisch, dass Sie viel langsamer werden und weniger heben können, wenn Sie schwanger sind. Am Anfang kann das ziemlich schwierig sein. Das süchtig machende an CrossFit ist, dass Sie sich ständig verbessern können, so dass es vorerst nicht nötig ist, sich daran zu gewöhnen.

Versuchen Sie, sich auf die korrekte Ausführung der Übungen zu konzentrieren, anstatt Ihre Leistung zu verbessern. Wichtig ist, dass Sie sich bewegen. Ihr Baby wird davon sehr profitieren. Solange Sie CrossFitten auf Ihrem alten Niveau halten können, sollten Sie dies auf jeden Fall weiterhin tun. Aber stellen Sie fest, dass eine bestimmte Übung zu schwer wird oder dass Sie beispielsweise mit dem Gewicht auf der Langhantel zurückfahren müssen? Dann mach das einfach. Sei nicht zu streng mit dir selbst!

Solange Ihr Körper nicht protestiert, können Sie mit CrossFitten im ersten Trimester so weitermachen, wie Sie es gewohnt sind. Sie gehen kein erhöhtes Risiko ein, dass etwas schief geht. Nach dem ersten Trimester ändert sich jedoch einiges. Sie müssen dann bestimmten Dingen mehr Aufmerksamkeit schenken und einige Übungen anpassen. Wir werden Ihnen weiter unten mehr darüber erzählen.

Was kann und kann ich während meiner Schwangerschaft tun?

schwangeres crossfit

Lea-Ann Ellison am Langhantelständer. (Foto von Nick Stern, via Metro.co.uk)

Während Ihres zweiten und dritten Trimesters ist es besonders wichtig, dass Sie sorgfältig auf Ihren Körper hören. Sobald Sie bemerken, dass etwas nicht mehr möglich ist, ist es klug aufzuhören. Darüber hinaus ist es wichtig, nach Ihrem ersten Trimester die folgenden Richtlinien zu befolgen:

Trink weiter gut

Wenn Sie schwanger sind, ist es noch wichtiger sicherzustellen, dass Sie genügend Flüssigkeit erhalten. Wasser spielt eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Körpertemperatur. Achten Sie deshalb besonders auf Ihre Schwangerschaft trink weiter genug.

Reduzieren Sie die Sturzgefahr

Ein Sturz während der Schwangerschaft birgt natürlich mehr Risiken als normal. Um sicherzustellen, dass Sie nicht hart auf dem Boden landen, sollten Sie Übungen im zweiten und dritten Trimester vermeiden, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes größer ist. Beispiele sind Inversionen, Seilaufstiege, Kipping-Klimmzüge und Boxensprünge. Fragen Sie Ihren Trainer, wie Sie diese Übungen am besten ersetzen können.

Weniger intensiv und weniger schwer

Wie bereits erwähnt, ist es im zweiten und dritten Trimester klug, die WODs zu reduzieren. Versuchen Sie, nicht zu viel von Ihrem Körper zu verlangen, und hören Sie rechtzeitig auf, wenn Sie bemerken, dass eine bestimmte Übung für Sie zu schwer wird. Wenn Sie schwanger sind, ist es einfach nicht ratsam, sich vollständig zu erschöpfen.

Vermeiden Sie Übungen auf dem Rücken

Im zweiten und dritten Trimester ist es nicht ratsam, lange auf dem Rücken zu liegen. Dies liegt daran, dass das Gewicht des Babys, wenn Sie auf dem Rücken liegen, Druck auf die Hohlvene ausübt, eine Vene, die für die Blutdrainage der Gebärmutter wichtig ist. Wenn es eingeklemmt wird, wird die Durchblutung behindert. Vermeiden Sie daher Übungen, bei denen Sie lange auf dem Rücken liegen müssen.

Kettlebell schwanger

Ersetzen Sie die Hantel bei Bedarf durch eine Kettlebell

Für die korrekte Ausführung von beispielsweise einem Clean & Ruck ist die Form extrem wichtig. Die korrekte Ausführung der Übung verringert das Verletzungsrisiko. Wenn Sie schwanger sind, stellen Sie fest, dass sich der Schwerpunkt Ihres Körpers verschiebt. Es kann daher schwieriger werden, Übungen präzise mit der Langhantel auszuführen. Wenn Sie feststellen, dass dies nicht mehr möglich ist, machen Sie die Übung mit einer Kettlebell anstelle einer Langhantel. Dies erleichtert das Einnehmen der richtigen Körperhaltung. Auf diese Weise verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie während Ihrer Schwangerschaft eine schwere Verletzung erleiden.

Denken Sie an Ihre Gelenke

Ihre Gelenke sind während der Schwangerschaft anfälliger. Das liegt daran, dass Ihr Körper das Hormon Relaxin produziert. Dies verursacht den Knorpel in Ihren Gelenken wird weicher und glatterDies erleichtert Ihnen letztendlich die Geburt. Dies bedeutet, dass der Knorpel während der Schwangerschaft empfindlicher und anfälliger ist. Deshalb ist es klug, Übungen zu überspringen oder zu ersetzen, die die Gelenke in Ihren WODs stark belasten. Denken Sie an Box Jumps, Double Unders und Muskel-Ups.

Achtung! Bei folgenden Symptomen sollten Sie sofort mit dem Training aufhören und Ihren Arzt konsultieren: Vaginalblutung, Schwindel, Atemnot, Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Muskelschwäche, Schmerzen oder Schwellung der Waden und Krämpfe im Mutterleib.

Wenn Sie schwanger sind, gibt es keinen Grund, CrossFit zu beenden. In der Tat ist CrossFit eine großartige Möglichkeit, um in Bewegung zu bleiben, während Sie schwanger sind. In Ihrem ersten Trimester ist es wichtig, dass Sie die Tendenz zur Selbstverbesserung loslassen. Im zweiten und dritten Trimester müssen Sie einige Anpassungen vornehmen, damit Sie während der gesamten Schwangerschaft sicher mit CrossFitten umgehen können. Und während Ihrer gesamten Schwangerschaft: Hören Sie immer auf Ihren Körper!

Haben Sie Erfahrungen mit CrossFit während der Schwangerschaft?

Teile es in den Kommentaren!

Auch interessant!

Sie erreichen gemeinsam Ziele!

Registrieren Sie sich und erhalten Sie als Erster neue Rabattaktionen und Informationen zu neuen Produkten!