Warum CrossFit und Paleo eine großartige Kombination sind

Warum CrossFit und Paleo eine großartige Kombination sind

Share on Facebook
Teilen auf Google
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Man hört immer öfter, dass Menschen die Paläo-Diät einhalten. Paleo ist auch bei CrossFittern sehr beliebt. Obwohl Sie in erster Linie den Zusammenhang zwischen beiden möglicherweise nicht erkennen können, ist dies eigentlich ganz logisch: Sowohl bei der Paläodiät als auch bei CrossFit kehren Sie zu den Grundlagen der Menschen zurück. Die Basis der Nahrung und die Basis der Übung, aber kombiniert. Ein Fokus auf einen gesunden, starken und fitten Körper. Warum passen CrossFit und Paläo so gut zusammen?

Was ist Paläo?

Paleo-Essensteller

Die Paläodiät wird auch als Altsteinzeit- oder Jägerdiät bezeichnet. Paleo ist eine Diät, bei der Sie wie unsere Vorfahren, die Urvölker, essen, die in der Altsteinzeit vor 2,5 Millionen bis 10.000 Jahren gelebt haben. Obwohl Paläo eine Diät genannt wird, ist dies nicht der Fall. Eine Diät impliziert, dass etwas vorübergehend ist; Paläo ist eine Lebensweise, die Sie annehmen.

Vor etwa 10.000 Jahren, am Ende der Altsteinzeit, fand die Agrarrevolution statt. Seitdem essen wir viel Getreide und andere "neue" Lebensmittel. Während der Urmensch im Paläolithikum von der Jagd und den Produkten der Natur abhängig war, entschloss sich der Mensch während der Agrarrevolution, Bauer zu werden. Die Menschen haben begonnen, sich auf den Anbau und die Verarbeitung verschiedener Getreidearten und anderer Kulturen zu spezialisieren, was zu vielen neuen Nahrungsmitteln geführt hat. Wir essen jetzt zunehmend Brot, Nudeln oder Reis.

Der paläoistische Lebensstil basiert auf unseren Vorfahren, den Urvölkern. Gemäß den Befürwortern dieses Lebensstils ist unser Körper nicht dafür gemacht, verarbeitete Lebensmittel wie Getreide zu verarbeiten. Unsere Ernährung hat sich in den letzten Jahren rasant verändert. Alle Arten neuer Produkte wurden hinzugefügt, aber unser Körper hat sich nicht mit der gleichen Geschwindigkeit eingestellt. Natürlich sehen wir anders aus als der Urmensch vor Millionen von Jahren. Aber unser Inneres ist fast dasselbe; Unser Verdauungssystem funktioniert immer noch genauso wie das des Urmenschen. All diese Veränderungen in unserer Ernährung würden unserem Körper nichts nützen.

Die Paläo-Diät besteht aus Lebensmitteln, die auch unsere Vorfahren gegessen haben. Die Ernährung des Urmenschen bestand zum größten Teil aus tierischen Proteinen und Fetten, Gemüse, Obst, Eiern, Nüssen und Honig. Kein Zucker, kein Getreide, Brot oder Milchprodukte. Da unser Körper im Inneren immer noch dasselbe funktioniert wie der Urmensch, würde er auch die gleiche Nahrung benötigen. Das heißt, Sie essen frische Bio-Produkte. Mageres, gesundes Fleisch, Nüsse und Samen für gute Fette, verschiedene Obst- und Gemüsesorten bilden die Grundlage für die Paläodiät. Milchprodukte, Getreideprodukte, verarbeitete Produkte und beispielsweise Sojaprodukte sind Produkte, die nicht in die Paläodiät passen. Und Sie können auch den Big Mac oder eine Tüte Chips zurücklassen.

Was isst du dann

Paläo-Essen

Der Paläo-Lebensstil basiert auf gesunden, natürlichen Lebensmitteln. Das Hauptaugenmerk liegt nicht auf der Kalorienzählung, sondern auf der „Pflege“ Ihres Körpers mit der richtigen Ernährung. Mageres Eiweiß und gesunde Fette spielen hier eine zentrale Rolle. Auch Obst und Gemüse für die notwendigen Vitamine, Mineralien und andere Mikronährstoffe passen in die Paläodiät. Kohlenhydrate sind vorhanden, jedoch in geringerem Maße.

Fleisch

Fleisch ist fast immer paläo und man kann hier viel essen. Rindfleisch, Schweinefleisch, Huhn, Truthahn, Sie nennen alles! All dies können Sie im Rahmen der Paläo-Diät essen. So ist auch ein schönes Stück Speck mit Ihrem Ei am Morgen möglich. Geflügel, Geflügel, Lamm und sogar Orgelfleisch sind nur Paläo. Wählen Sie vorzugsweise biologisches und unverarbeitetes Fleisch. Hot Dogs oder andere verarbeitete Fleischkonserven sind kein Paläo. so können Sie es in Ruhe lassen.

Vis

Fast alle Fischarten sind Paläo, aber das bedeutet nicht, dass jeder Fisch, den Sie kaufen, Paläo ist. In der Tat gibt es auch Fische, die gezüchtet werden. Paleo bevorzugt "wilde" Fische. Wählen Sie deshalb möglichst viel Bio-Fisch im Supermarkt. Bekommen Sie Ihren Fisch vom Fischhändler? Dann fragen Sie, woher er es hat, damit Sie sicher sein können, dass Sie keinen Zuchtfisch kaufen! Besser zu meidende Fischarten sind Tilapia und Pangasius. Diese Fischarten werden in der Regel in einem Aquarium gezüchtet und sind daher nicht paläo.

Muscheln und Krustentiere

Krebstiere und Schalentiere sind ebenfalls Paläo. So können Sie sicher Muscheln, Garnelen, Austern oder ein leckeres Stück Hummer genießen.

Eier

Sie können auch nur Eier in der Paläo-Diät essen. Nettes Ei mit Speck am Morgen, jemand?

Gemüse

Die Auswahl an Gemüse ist sehr groß, denn es gibt viele Gemüsesorten, die der Urmensch bereits gegessen hat. Es gibt aber auch eine Reihe von Gemüsen, die man nicht essen sollte, weil sie kein Paläo sind. Dies sind die Grüße, die der Familie der Nachtschatten gehören. Das wichtigste Gemüse, das kein Paläo ist, sind Kartoffeln, Paprika, Tomaten, Paprika, Auberginen und Hülsenfrüchte. Erdnüsse sind auch offiziell von den Hülsenfrüchten bedeckt und daher nicht paläo.

Obst

Obst ist gesund. Es enthält viele Vitamine und Mineralien und ist eine Energiequelle. Sie können auch nur Obst essen, wenn Sie die Paläo-Diät befolgen. Sie können tatsächlich alle Arten von Obst essen, außer Goji-Beeren. Diese gehören wie die verschiedenen Gemüsesorten zur Familie der Nachtschattengewächse und sind daher kein Paläo. Eine leckere Orange, Banane oder leckere Erdbeeren im Sommer sind nur auf der Paläo-Speisekarte!

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen werden seit Urzeiten gegessen und sind daher sehr paläo! Lust auf einen Snack bei deiner Lieblingssendung? Dann nehmen Sie einfach eine Handvoll Cashewnüsse, Macadamia oder Walnüsse. Lecker und auch gesund. Andere Nüsse können auch gegessen werden. Und mit Ihrem Salat können Sie Pinienkerne oder Kürbiskerne bestreuen, denn diese sind auch Paläo. Kokosnuss ist auch Paläo und kann daher genau wie Kokosmilch oder Kokosmehl gegessen werden, da diese aus einer Kokosnuss hergestellt werden. Gleiches gilt zum Beispiel für Mandelmilch und Mehl.

Olie

Fett ist ein Kraftstoff für unseren Körper. Es ist jedoch wichtig, die richtigen Fette zu wählen. In der Paläo-Diät beispielsweise werden die Fette aus Nüssen und fettem Fisch gewonnen, aber auch aus verschiedenen Ölsorten. Als Ölsorten können Sie beispielsweise Kokos-, Oliven-, Macadamia- und Avocadoöl verwenden.

Kräuter und Gewürze

Mit Kräutern und Gewürzen verleihen Sie Ihrem Essen Geschmack. Es gibt so viele Kräuter und Gewürze, dass Sie endlos variieren können. Tatsächlich sind alle Kräuter und Gewürze erlaubt, ausgenommen die der Familie der Nachtschattengewächse - genau wie bei Obst und Gemüse. Dies sind zum Beispiel Paprika, Cayennepfeffer und Chili.

Getränke

Alkoholfreie Getränke sind im Rahmen einer Paläo-Diät absolut verboten. Also stell die Tasse Cola wieder zur Seite. Energy-Drinks sind auch kein Paläo. Was trinkst du dann Wasser zum Beispiel. Sie können dies selbst verbessern, indem Sie beispielsweise Minze oder Zitrone hinzufügen. Sie können auch Kräutertee trinken, genauso wie hausgemachten Eistee aus Kräutertee und Kokosmilch oder Kokoswasser (die natürliche Variante). Sie können auch einfach hausgemachte Fruchtsäfte oder Smoothies trinken.

CrossFit und Paläo

Box springt

CrossFit und Paläo? Was haben die beiden miteinander zu tun? Eigentlich ist es ziemlich einfach. Mit der Paläo-Diät kehren Sie zu Ihren Wurzeln zurück. Sie essen wie der Urmensch. Natürliche, organische, gesunde Produkte. Keine verarbeiteten Lebensmittel. Bei CrossFit kehren Sie ebenfalls zu Ihren Wurzeln zurück und bewegen sich wie der primitive Mensch. Laufen, Sprinten und Heben schwerer Dinge; in der Vergangenheit in der Natur, jetzt in der Box.

CrossFit kombiniert Gewichtheben, Leichtathletik und Gymnastik in einer Trainingsform. Die Philosophie hinter CrossFit ist es daher nicht, in einer bestimmten sportlichen Komponente der Beste zu werden, sondern sich in den zehn grundlegenden körperlichen Fähigkeiten ständig weiterzuentwickeln. Sie arbeiten also ständig an Ihrem Körper. Das steht im Einklang mit Paläo, wo Sie Ihren Körper gut pflegen, indem Sie ihm gesunde Nahrung geben. Der Zweck von CrossFit ist es, gesund und fit zu werden. Die Paläo-Lebensweise passt perfekt dazu.

„Iss Fleisch und Gemüse, Nüsse und Samen, etwas Obst, wenig Stärke und keinen Zucker. Halten Sie die Einnahme auf einem Niveau, das die Bewegung unterstützt, aber nicht das Körperfett. “ Das ist so ziemlich die Lebensregel von Paleo und CrossFit. Wenn Sie Änderungen an Ihrem Körper vornehmen möchten, ist die Ernährung die Basis. (Fast) jeder weiß das jetzt. Sie können an fünf Tagen in der Woche Sport treiben, aber wenn Sie sich schlecht ernähren, dh strukturell über Ihren Bedürfnissen liegen oder einfach viel ungesunde Nahrung zu sich nehmen, spiegelt sich dies immer in Ihrem Körper wider. Ihre Ernährung und Ihr Sport müssen unabhängig von Ihren Zielen aufeinander abgestimmt sein. Wenn dies Ihre Figur verbessert, muss Ihre Ernährung darauf abgestimmt werden. Wird Ihr Ziel fitter und stärker? Dann muss auch Ihre Ernährung darauf abgestimmt werden.

Als CrossFitter arbeiten Sie ständig daran, Ihren Körper stark und fit zu machen. Während ein Bodybuilder bestimmte Übungen durchführt, um Ergebnisse zu sehen, ist ein CrossFitter mit der korrekten Ausführung einer Übung beschäftigt. CrossFitter werden rundum stark und fit durch ihr Training. Kurze, intensive Anstrengungen und Ausdauer; Sie können alles im WOD sehen. Fast alle Muskelgruppen müssen bei CrossFit auf unterschiedliche Weise zusammenarbeiten. CrossFitters sind zwar nicht die Stärksten oder Schnellsten, können jedoch alle Übungen besser ausführen als alle anderen. Der Fokus liegt daher genau wie bei Paläo auf dem Körper.

Im Gegensatz zu anderen Sportarten liegt der Schwerpunkt bei CrossFit auf der Zusammenarbeit verschiedener Muskeln. Durch das gleichzeitige Ausführen von Übungen mit mehr Muskelgruppen und das Trainieren kleinerer, stabilisierender Muskeln wird das Ungleichgewicht zwischen großen und kleinen Muskelgruppen kleiner. Davon profitieren Sie in Ihrem Alltag sehr. Bodybuilder hingegen sind stark in kontrollierten Bewegungen. Bei der Ausführung ihrer Übungen werden die Muskelgruppen so weit wie möglich isoliert, so dass die Muskelgruppen so stark wie möglich belastet werden, was zu Muskelwachstum führt. Dadurch werden die kleineren, stabilisierenden Muskeln oft weniger trainiert. Dies führt zu einem Ungleichgewicht, wodurch bei unkontrollierten Bewegungen des Alltags Verletzungen schneller auftreten können.

Sowohl CrossFit als auch Paleo konzentrieren sich darauf, Ihren Körper gesund, fit und stark zu machen und zu halten. Die Liebe zum Körper verbindet diese beiden und das macht es zu einer guten Kombination.

Was halten Sie von der Kombination CrossFit und Paläo?

Lassen Sie es uns in einer Antwort wissen!

Auch interessant!

Sie erreichen gemeinsam Ziele!

Registrieren Sie sich und erhalten Sie als Erster neue Rabattaktionen und Informationen zu neuen Produkten!